Information

Wie Sie mit Ihrem Kind über Alkohol sprechen (6 bis 8 Jahre)

Wie Sie mit Ihrem Kind über Alkohol sprechen (6 bis 8 Jahre)

Was in diesem Alter zu erwarten ist

Junge Grundschüler sind unterschiedlich neugierig auf Alkohol, je nachdem, wie viel Menschen zu Hause konsumieren und darüber diskutieren. Aber sie hören wahrscheinlich mehr über das Trinken von Freunden in der Schule, was dies zu einem perfekten Alter macht, um die Fakten zu vermitteln und das Selbstwertgefühl zu stärken, das Kindern helfen kann, Alkoholmissbrauch während der Teenagerjahre zu widerstehen.

Es ist auch ein Alter, auf das man viel Einfluss haben kann. "Wenn man ihnen in diesem Alter sagt, dass es schlecht ist, denken sie, dass es schlecht ist", sagt Paul Coleman, Vater, Familientherapeut und Autor von Wie Sie es Ihren Kindern sagen können. Geben Sie also Ihre Werte fest, arbeiten Sie daran, eine gute Kommunikation mit Ihrem Kind herzustellen, und geben Sie ein Beispiel, indem Sie körperlich gut auf sich selbst aufpassen und übermäßigen Alkoholkonsum vermeiden.

Wie man darüber spricht

Gesundheit im Fokus. In diesem Alter ist es wichtig, dass Ihr Kind dafür gelobt wird, dass es sich um seinen Körper und seine allgemeine Gesundheit kümmert. So wie Sie ihm (wiederholt) sagen, dass er täglich zu viel Zucker vermeiden und seine Zähne putzen muss, stellen Sie sicher, dass er weiß, dass zu viel von irgendetwas schädlich sein kann. Erklären Sie, dass Alkohol eine Droge ist und dass er selbst in winzigen Mengen für Kinder besonders gefährlich ist, da ihr Körper und ihr Gehirn immer noch wachsen und sich entwickeln.

Machen Sie Ihre Werte klar. Viele Eltern gehen davon aus, dass ihre Kinder wissen, wie sie mit Alkohol, Zigaretten und Drogen umgehen - aber Sie müssen diese Themen offen diskutieren. Ihr Grundschüler kann Ihre Werte nicht einfach durch Osmose aufnehmen. In der Tat haben Sie Konkurrenz, da Freunde, Filme und Videospiele Trunkenheit als lustig oder sogar cool darstellen können. Es ist Ihre Aufgabe als Eltern, Ihre Werte klar zu kommunizieren. Sie können nicht nur nicht übermäßig vor Ihrem Kind trinken, sondern ihm auch den Wert der Selbstdisziplin auf konkrete und positive Weise beibringen. Überspringen Sie die Vorträge - kommentieren Sie einfach, wenn eine Figur in einem Film betrunken ist, dass Sie die Person für dumm halten. Sagen Sie beim Abendessen laut, dass Sie Ihr einziges Glas Wein getrunken haben und dass es genug war. Sie können sich auch auf Versuchungen konzentrieren, die für das Publikum in der Grundschule eine echte Bedeutung haben: "Mmmm", können Sie in der Eisdiele sagen, "dass Eisbecher wirklich gut waren. Mehr Eis könnte gut schmecken, aber es wäre schlecht." für meinen Körper und könnte mich sogar ein wenig krank machen. "

Sei zugänglich. Jetzt ist es an der Zeit, sich als Eltern zu etablieren, die jede noch so schwierige oder störende Frage ruhig und nachdenklich beantworten. Wenn Ihr Kind die Mittelschule erreicht und ernsthafte Fragen zu Alkohol und Drogen hat, ist es hilfreich, wenn Sie in der Vergangenheit Herz-zu-Herz-Gespräche geführt haben. Im Moment hat er vielleicht nicht viele spezifische Fragen zu Alkohol, aber Sie können die Voraussetzungen für die morgigen Gespräche über Alkohol und Gruppenzwang schaffen, indem Sie die heutigen Fragen zu Sex und Körperfunktionen beantworten. Und da viele Grundschüler Verwandte oder Freunde der Familie haben, die sich auf Familienfeiern betrinken oder regelmäßig Alkohol missbrauchen, könnte er in diesem Alter viele Fragen zu diesem Verhalten und den Reaktionen anderer Menschen darauf haben. Ente dich nicht dem Problem.

Bringe ihm bei, wie man nein sagt. Wenn Ihr Kind schon in jungen Jahren lernen kann, seine Ansichten selbstbewusst durchzusetzen, kann es dem Gruppenzwang der jugendlichen und jugendlichen Jahre besser standhalten, wenn das Trinken häufiger wird. (Das US-Bildungsministerium berichtet, dass mindestens 4,6 Millionen Menschen bereits im Teenageralter ein Alkoholproblem haben.) Hören Sie ihm zu, wenn er seine Meinung äußert und wenn Sie mit ihm nicht einverstanden sind, tun Sie dies höflich und respektvoll. Kinder, die immer wieder hören: "Das ist eine dumme Idee, warum sollte jemand das denken?" oder "Streite nicht mit mir!" sind als Teenager weniger sicher, rebellischer und weniger in der Lage, diese inneren Stimmen zu beachten, die den gesunden Menschenverstand predigen.

Versichern Sie Ihrem Kind, dass Sie es gutheißen. Kinder sind anfälliger für Alkoholmissbrauch, wenn sie schlecht über sich selbst denken oder hungrig nach Zuneigung und Aufmerksamkeit sind. Zeit mit ihm verbringen: Studien zeigen, dass Kinder, die mindestens eine Mahlzeit pro Tag mit ihren Familien essen und mindestens eine wöchentliche Aktivität teilen, weniger wahrscheinlich trinken. Sagen Sie Ihrem Grundschüler immer wieder, wie sehr Sie ihn lieben, und loben Sie ihn aufrichtig, wann immer er es verdient.

Was Kinder fragen ... Was Eltern antworten

"Was ist Alkohol?" Ihr 6-Jähriger ist bereit für eine sehr einfache Erklärung: "Alkohol ist eine Chemikalie, die in einigen Getränken wie Bier und Wein enthalten ist. Erwachsene können ein wenig als Belohnung trinken - genau wie ein wenig Eis eine Belohnung ist. Aber wenn sie zu viel trinken, ist Alkohol für ihren Körper giftig. Sie werden albern, dann krank und schwindelig und haben Kopfschmerzen. Wenn Menschen viel zu viel Alkohol trinken, kann dies sie schließlich töten. " Ältere Kinder werden - und brauchen - weitere Informationen: "Wenn Menschen viel Alkohol trinken, ist es wie Zigaretten oder Drogen, können sie süchtig werden, was bedeutet, dass sie Probleme haben, sich vom Trinken abzuhalten. Und wenn Sie süchtig werden, können Sie trinken." So sehr, dass Sie einen Teil Ihres Körpers vergiften, der Leber genannt wird. Wenn Ihre Leber abgenutzt ist, sterben Sie. Auch betrunkene Menschen können nicht sicher fahren, obwohl sie manchmal glauben, dass sie es können. Betrunkene Fahrer verursachen Autounfälle, die weh tun oder töte dich selbst oder andere Leute. "

"Kann ich einen Schluck von deinem Getränk haben?" Familien unterscheiden sich in ihrer Herangehensweise an diese Frage. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind niemals Alkohol anfassen sollte, sagen Sie ihm: "Nein, es kann Sie krank machen. Ihr Körper wächst immer noch, daher ist Alkohol für Sie in einer Weise sehr schlecht, wie es für Erwachsene nicht schlecht ist." Andere Eltern glauben, dass das Probieren eines Getränks durch ihr Kind das Rätsel und damit den Reiz beseitigen wird. Sagen Sie in diesem Fall "Alles klar, nur ein Geschmack" und seien Sie bereit, Ihr Kind sagen zu hören: "Yuck! Das ist schrecklich - warum gefällt es Ihnen?" Dann können Sie erklären, dass Erwachsene und Kinder unterschiedliche Speisen und Getränke mögen, aber dass Sie der Meinung sind, dass zu viel Alkohol auch für Sie schlecht schmeckt.

"Wenn Alkohol schlecht für dich ist, warum trinkst du Wein?" Wenn Sie erklärt haben, dass Alkohol gefährlich sein kann, wird Ihr Kind wahrscheinlich nicht verstehen, warum Sie beim Trinken mit Gefahr flirten. Probieren Sie verschiedene Erklärungen aus und konzentrieren Sie sich auf verantwortungsbewusstes Trinken: "Ein Glas Wein zum Abendessen ist für Erwachsene entspannend, genau wie ein Stück Kuchen für Sie in Ordnung ist. Ich achte darauf, nicht zu viel zu trinken." "Wenn ich ein Glas Bier trinke, habe ich es immer mit Essen und einem Glas Wasser. Alkohol ist schlimmer für Ihren Körper, wenn Sie ihn trinken, wenn Sie hungrig und durstig sind." "Weil wir mit Freunden zu Abend essen, ist ein bisschen Wein in Ordnung. Aber sehen Sie, dass Dad keinen hat? Das liegt daran, dass er uns heute Abend alle nach Hause fahren wird und er nicht riskieren will, dass ihm schwindelig wird, wenn er fährt . " "Ich bin ein Erwachsener, daher ist es für mich legal zu trinken, solange ich mich nicht betrinke. Aber es ist gesetzeswidrig, wenn Kinder Alkohol trinken, weil ihr Gehirn und ihr Körper immer noch wachsen."

"Was bedeutet 'betrunken'?" Ein Grundschüler möchte eine gute Definition; manchmal versucht er auch zu interpretieren, wie sich ein Erwachsener auf einer Party verhält, also könnte er einfach fragen: "Warum verhält sich Tante Sue so?" Sie können antworten: "Die Leute betrinken sich, wenn sie zu viel Alkohol getrunken haben. Dann sind sie außer Kontrolle - sie sprechen möglicherweise zu laut oder handeln albern oder werden leicht wütend. Sie können schwindelig und krank im Magen werden und hübsch Bald bekommen sie Kopfschmerzen. Manchmal lachen Betrunkene viel oder sehen aus, als hätten sie eine gute Zeit, aber es macht nicht wirklich Spaß oder ist cool, außer Kontrolle zu sein und deinen Körper so zu verletzen. "

"Warum wollen sich die Leute betrinken?" Dies könnte dem "Warum verhält sich Tante Sue so?" Frage. Sie können antworten mit "Manchmal wollen Erwachsene sich betrinken, weil sie traurig oder einsam sind oder weil sie denken, dass es ihnen hilft, ihre Probleme zu vergessen, aber das tut es nicht. Es gibt ihnen nur mehr Probleme und macht sie krank." Und anstatt einen wertenden Ton zu verwenden oder persönliche Schwäche als Grund für übermäßiges Trinken zu betonen, erklären Sie, dass Menschen, die viel betrunken sind, möglicherweise eine Krankheit namens Alkoholismus haben, die sie brauchen, um darüber hinwegzukommen.

"Was bedeutet 'süchtig'?" "'Süchtig' bedeutet, dass Sie etwas so sehr wollen, dass Sie nicht aufhören können, es zu haben - wie jemand, der nicht aufhören kann, Bier zu trinken. Menschen, die alkoholabhängig sind, hören auf, richtig zu essen, und sie kümmern sich normalerweise nicht um ihren Körper. Ihre Leber nutzt sich ab, was sie töten kann. "

"Warum sieht Katie ihren Vater nicht mehr?" Ein Grundschüler, der bestimmte soziale Probleme erkennt, weiß möglicherweise noch nicht, dass Alkohol die Ursache ist. Wenn jemand in Ihrer Familie ein Trinker ist, hat Ihr Kind diese Fragen möglicherweise schon in jungen Jahren gestellt. Wenn ein Freund Ihres Kindes einen alkoholkranken Verwandten hat, achten Sie auf neue Fragen. Sie können erklären: "Katies Vater hat zu viel Alkohol getrunken - nicht nur ein- oder zweimal, sondern fast jeden Tag. Er wurde so süchtig, dass er nicht mehr arbeiten oder Katies Mutter helfen konnte, sich um die Familie zu kümmern. Ich weiß nicht, ob Er wird aufhören zu trinken und gesund genug werden, um zurück zu kommen oder nicht. Katie vermisst wahrscheinlich ihren Vater, und es ist eine sehr traurige Sache, wenn dies einer Familie passiert. " Eine einmalige Erklärung reicht für einige Grundschüler aus, andere möchten das Thema jedoch möglicherweise regelmäßig wiederholen. Bereiten Sie sich daher auf mehrere Gespräche vor, um die physischen und emotionalen Probleme zu lösen.


Schau das Video: 2015 Personality Lecture 18: Openness - Creativity u0026 Intelligence (November 2021).