Information

Psoriasis bei Kindern

Psoriasis bei Kindern

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die in verschiedenen Formen auftritt. Die zwei, die am häufigsten bei Kindern auftreten, sind:

  • Plaque-Psoriasis. Dies ist der häufigste Typ. Wenn Ihr Kleinkind eine erhabene, rote Läsion hat, die mit einer schuppigen, silberweißen Schuppe bedeckt ist, hat es diese möglicherweise. Plaque kann überall auftreten, obwohl sie am häufigsten an Ellbogen, Knien, Kopfhaut und im unteren Rückenbereich auftritt.
  • Guttate Psoriasis. Diese Art der Psoriasis ist bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen. Es ist nicht so schuppig oder dick wie Plaque. Stattdessen erscheinen sie als kleine, punktförmige Läsionen, normalerweise am Rumpf und an den Gliedmaßen.

Es gibt leichte Fälle von Psoriasis mit nur wenigen Läsionen; mittelschwere Fälle, in denen 3 bis 10 Prozent des Körpers bedeckt sind; und schwere Fälle, in denen mehr als 10 Prozent - und manchmal der ganze Körper - abgedeckt sind.

© Dr. P. Marazzi / Wissenschaftsquelle

Psoriasis ist bei Kleinkindern nicht sehr häufig. Zu den wahrscheinlicheren Möglichkeiten in diesem Alter gehören ein schlimmer Fall von seborrhoischer Dermatitis oder einer Wiegenkappe (wenn sie sich auf der Kopfhaut Ihres Kleinkindes befindet) oder ein schlimmer Windelausschlag, wenn er sich in seinem Genitalbereich befindet.

Ringworm kann auch rote Haut mit einer schuppigen Schuppe produzieren. Eine weitere Möglichkeit ist das Ekzem, das sich nur schwer von der Psoriasis unterscheiden lässt. Fragen Sie beim Arzt Ihres Kleinkindes nach einer Diagnose.

Was verursacht Psoriasis?

Die meisten Hautzellen wachsen und vergießen sich alle 28 bis 30 Tage. Wenn Ihr Kind an Psoriasis leidet, reifen die Hautzellen im betroffenen Bereich stattdessen alle drei bis vier Tage. Diese erhabenen, schuppigen Läsionen sind tatsächlich eine Ansammlung von Haut. Die Rötung ist darauf zurückzuführen, dass zusätzliches Blut in den Bereich gepumpt wird.

Niemand weiß, warum der Körper beschließt, so schnell Hautzellen zu erzeugen, aber es wird angenommen, dass die Veränderung durch das Immunsystem ausgelöst wird. Es gibt auch einen genetischen Faktor - etwa ein Drittel der Psoriasis-Patienten hat mindestens ein Familienmitglied mit dieser Erkrankung. Ein Kind kann jedoch ohne Familienanamnese eine Psoriasis entwickeln.

Anfälle von guttierter Psoriasis im Kindesalter werden manchmal durch eine Krankheit ausgelöst, wie Erkältung, Windpocken, Mandelentzündung oder Halsentzündung. Hautverletzungen - zum Beispiel durch Kratzen oder Reiben - und Stress können die Situation verschlimmern. (Sie sollten Ihrem Kleinkind beibringen, den Ausschlag nicht zu kratzen.)

Wie häufig ist Psoriasis?

Mehr als 4,5 Millionen Erwachsene in den USA leiden an Psoriasis, und etwa 20 Prozent von ihnen haben mittelschwere bis schwere Fälle. Es tritt gleichermaßen bei Männern und Frauen auf und etwas häufiger bei Kaukasiern als bei Afroamerikanern. Psoriasis ist bei amerikanischen Ureinwohnern selten und bei Asiaten ungewöhnlich.

Sie können Psoriasis in jedem Alter bekommen, aber sie tritt am häufigsten im Alter zwischen 15 und 35 Jahren auf. Jeder zehnte Psoriasis-Patient entwickelt die Erkrankung im Kindesalter, und 75 Prozent der Patienten zeigen Symptome vor dem 40. Lebensjahr. Die frühere Psoriasis zeigt desto wahrscheinlicher ist es, dass es wiederkehrt und weit verbreitet ist.

Tut Psoriasis weh?

Es ist unangenehm und manchmal sogar schmerzhaft. Es kann jucken und wenn es schlimm genug ist, kann es dazu führen, dass die Haut reißt und blutet.

Wie kann ich feststellen, ob es sich um Psoriasis oder Ekzeme handelt?

Psoriasis sieht im Allgemeinen schlimmer aus als Ekzeme - sie ist roter und schuppiger, während Ekzeme im Allgemeinen rosa und weniger schuppig sind, obwohl sie eine rauere Textur aufweisen. Der Arzt Ihres Kleinkindes kann Ihnen dabei helfen, die Haut Ihres Kindes zu untersuchen und möglicherweise eine kleine Hautprobe zur Untersuchung unter dem Mikroskop zu entnehmen.

Ist es ansteckend?

Nein. Psoriasis ist eine Reaktion des Immunsystems und wird nicht durch Viren oder Bakterien verursacht. Sie ist also nicht ansteckend. Es breitet sich nicht einmal auf der Haut Ihres Kindes aus.

Wie kann ich diesen Hautzustand behandeln?

Beginnen Sie mit einem Besuch beim Arzt Ihres Kindes, um zu bestätigen, dass es sich bei dem Ausschlag tatsächlich um Psoriasis handelt, und besprechen Sie den besten Behandlungsverlauf. Wenn es besonders schwer oder hartnäckig ist, kann sie Sie an einen Dermatologen verweisen.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Psoriasis, abhängig von der Art der Psoriasis, dem Ort des Ausschlags und wie schwer er ist. Wenn es ziemlich mild ist, kann der Arzt ein aktuelles Medikament verschreiben, das sicher und wirksam ist. Und einfache Mittel - wie das Hinzufügen von Öl zum Badewasser oder die Verwendung einer guten Feuchtigkeitscreme auf der Haut - können ebenfalls helfen.

Wenn die Psoriasis Ihres Kleinkindes schwerwiegender ist, muss sie möglicherweise mit einer Lichttherapie oder sogar mit oralen Medikamenten behandelt werden. Wenn Juckreiz ein Problem ist, kann der Arzt auch Antihistaminika verschreiben. Wenn es so aussieht, als ob eine bakterielle Infektion vorliegt (z. B. durch Kratzen des Ausschlags), verschreibt sie orale Antibiotika.

Wird mein Kind immer Psoriasis haben?

Psoriasis ist in der Regel chronisch und zyklisch, flammt auf und beruhigt sich, geht sogar von Zeit zu Zeit in Remission und tritt dann wieder auf. Mit anderen Worten, der Zustand ist unvorhersehbar - es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wann ein Ausbruch eintreten wird, wie lange er andauern wird oder ob der Zustand endgültig verschwunden sein könnte. Mit Hilfe eines Dermatologen können Sie Ihrem Kind dabei helfen.


Schau das Video: New Biologic Therapies that Target the IL-1223 Pathway (November 2021).