Information

Lupus und Stillen

Lupus und Stillen

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die Schwangerschaftskomplikationen verursachen kann. Die meisten Frauen mit Lupus können jedoch erfolgreich stillen, insbesondere wenn sie ein wenig nachdenken. Wenn Sie stillen möchten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Ihre Gesundheit. Da sich Lupussymptome wie Arthritis, Hautausschläge und Müdigkeit während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Entbindung verschlimmern oder "aufflammen" können, können Sie sich in den frühen Tagen Ihres Babys krank fühlen. Dies kann das Stillen in der ersten Woche oder so zu einer größeren Herausforderung machen.
  • Die Entwicklung Ihres Babys. Bis zur Hälfte der Mütter mit Lupus entbinden früh, und einige Babys sind möglicherweise viel kleiner als erwartet, was das Stillen besonders schwierig machen kann.
  • Drogensicherheit. Lupus-Medikamente können in die Muttermilch übergehen und die Milchproduktion beeinträchtigen oder für ein Baby unsicher sein. Zum Beispiel wird Frauen mit Lupus empfohlen, die Einnahme von Methotrexat vor der Schwangerschaft abzubrechen, und die meisten Gesundheitsdienstleister empfehlen, es während des Stillens nicht wieder aufzunehmen. Andererseits gelten Medikamente wie Azathioprin, Hydroxychloroquin, niedrige Prednison-Dosen und NSAIDs beim Stillen als risikoarm.
    Je nach Medikament und Dosis ist das, was für eine andere Mutter richtig ist, möglicherweise nicht das Richtige für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt, ob das Medikament, das Sie einnehmen, beim Stillen als sicher gilt. Ihr Anbieter kann ein alternatives Medikament empfehlen oder die Dosis der Medikamente, die Sie einnehmen, bei Bedarf senken.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten. Die Nebenwirkungen von Lupus-Medikamenten in der Muttermilch können bei Frühgeborenen schwerwiegender sein, insbesondere bei sehr kleinen oder kranken Kindern.

Was kann ich tun, um erfolgreich zu stillen, wenn ich Lupus habe?

Wenn Ihr Baby zu klein oder zu schwach zum Saugen und Stillen ist, können Sie Muttermilch pumpen, bis Sie beide zum Stillen bereit sind. Möglicherweise können Sie auch Muttermilch verwenden, die Sie mit einem Rezept von Ihrem Anbieter erhalten. Ein Laktationsberater kann Ihnen helfen, oder Sie können sich an die Human Milk Banking Association of North America wenden.

Wenn Sie sich Sorgen über die Sicherheit der Medikamente machen, die Sie zur Kontrolle Ihres Lupus einnehmen, lesen Sie LactMed, die durchsuchbare Datenbank für Medikamente und Laktationen der US-amerikanischen National Library of Medicine. LactMed kann Ihnen Informationen über die Medikamente geben, die Sie einnehmen, und wie sie sich auf die Muttermilch auswirken.

LactMed kann Ihnen auch bei der Suche nach alternativen Medikamenten helfen, wenn die Medikamente, die Sie derzeit einnehmen, für ein stillendes Baby als unsicher gelten. Möglicherweise benötigen Sie Hilfe von Ihrem Anbieter, um alle wissenschaftlichen Daten zu verstehen, aber Ihre Forschung kann ein guter Ausgangspunkt für eine Diskussion sein. Es gibt sogar eine LactMed-App, die Sie auf Ihrem Telefon verwenden können.

Besuchen Sie die Website der Society for Maternal-Fetal Medicine, um weitere Informationen zu erhalten und einen MFM-Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden.


Schau das Video: Systemischer Lupus Erythematodes (Oktober 2021).