Information

Kein Stuhlgang auf dem Töpfchen

Kein Stuhlgang auf dem Töpfchen

Wie überreden Sie ein Kind, Stuhlgang auf der Toilette zu haben?

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, ist die Konsistenz des Stuhls Ihres Kindes zu überprüfen. Die meisten Kinder, die sich weigern, auf die Toilette zu gehen (sie haben Stuhlgang in Windeln, Einweg-Trainingshosen oder Hosen, aber nicht auf der Toilette), hatten Probleme mit Verstopfung. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind einen weichen, geformten Stuhl hat. Harte Stühle, große Stühle oder kleine Kieselstühle sind Anzeichen von Verstopfung, und der häufigste Grund für das Zurückhalten des Stuhls oder die "Ablehnung der Toilette" ist, dass das Kind einen oder mehrere Stuhlgänge hatte, die schmerzhaft oder unangenehm waren.

Der Hauptweg, um die Konsistenz des Stuhls eines Kindes zu mildern, besteht in seiner Ernährung, indem es dazu gebracht wird, mehr Ballaststoffe zu essen, und indem es seine Aufnahme von Milchprodukten überwacht. Der einfachste Weg, die Menge an Ballaststoffen zu berechnen, die Ihr Kind erhält, besteht darin, sie auf dem Nährwertetikett seines Lebensmittels nachzuschlagen. Eine gute Faustregel ist, dass Kinder genug Gramm Ballaststoffe essen sollten, um ihrem Alter plus fünf zu entsprechen (zum Beispiel benötigt ein 4-Jähriger 9 Gramm Ballaststoffe pro Tag). Es ist auch am besten, wenn die Ballaststoffe gleichmäßig auf die drei Mahlzeiten verteilt sind, anstatt alle auf einmal zu essen.

Es kann Wochen, manchmal Monate dauern, bis ein Kind einen schmerzhaften Stuhlgang überwunden hat. Obwohl ich die ganze Zeit höre, dass ein Kind Unfälle hat, weil es wütend oder ärgerlich ist, ist dies selten der Fall. Er hat Unfälle, weil er seine schmerzhaften Stühle zurückhält, bis er sie nicht mehr halten kann.

Wenn Ihr Kind routinemäßig einen weichen, geformten Stuhlgang hat, verfolgen Sie, wann es sie hat, um festzustellen, ob sie ein Muster aufweisen. Wenn Sie sagen können, dass es Zeit für ihn ist, zu kacken, können Sie ihn ermutigen, auf der Toilette zu sitzen.

Ich empfehle auch das, was ich Toilettensitze nenne, und ermutige Ihr Kind, mehrmals täglich auf der Toilette zu sitzen, ohne Druck auf einen Stuhlgang auszuüben. Diese Toilettensitze sollen ihn eher daran gewöhnen, auf der Toilette zu sitzen, als ihn dazu zu bringen, sie zu benutzen. Es ist in Ordnung, ihn jeden Tag ein Dutzend Toilettensitze machen zu lassen, ohne dass er jemals einen Stuhlgang hat. Ihr Ziel ist es, ihn dazu zu bringen, sich auf der Toilette entspannen zu lernen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass er seine Füße fest auf den Boden stellen kann, wenn er auf einem Töpfchenstuhl sitzt, oder auf einem oder zwei Tritthockern, wenn er auf der normalen Toilette ist. In der Lage zu sein, seine Füße auf den Boden zu stellen, bedeutet, dass er leicht auf den Töpfchenstuhl oder die Toilette steigen kann, dass er sich im Sitzen stabil und sicher fühlt und dass er mit seinen Füßen drücken kann, um ihm Hebelkraft zu verleihen. All dies ist wichtig für eine unabhängige Toilette.

Andere häufige Probleme

  • Häufiges Bettnässen
  • Umgang mit Unfällen
  • Interesse aufrechterhalten
  • Ich werde nicht auf dem Töpfchen sitzen
  • An öffentlichen Orten auf die Toilette gehen


Schau das Video: Verstopfung, wenns beim Kind nicht klappt - Der Kinderarzt vom Bodensee (Oktober 2021).