Information

Töpfchentraining: Was funktioniert

Töpfchentraining: Was funktioniert

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu lernen, was zum Funktionieren führt und was nicht, um das Töpfchentraining für Sie und Ihr Kleinkind so reibungslos wie möglich zu gestalten. Was funktioniert:

Warten Sie, bis Ihr Kind bereit ist

Es gibt kein magisches Zeitalter, um bereit zu sein, das Töpfchen zu lernen. Die meisten Kleinkinder entwickeln die erforderlichen körperlichen und geistigen Fähigkeiten zwischen 18 und 24 Monaten, während einige Kinder erst im Alter von 3 oder sogar 4 Jahren dort sind. Achten Sie auf körperliche, kognitive und Verhaltensmerkmale, zu denen Ihr Kleinkind möglicherweise bereit ist Versuche es.

Wenn sich Ihr Kleinkind Veränderungen wie einer neuen Schule, einem neuen Geschwister oder einer Reise gegenübersieht, sollten Sie warten, bis die See ruhiger ist, bevor Sie den Sprung wagen.

Wenn Sie einmal angefangen haben und mehrere Wochen ohne Erfolg versucht haben, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihr Kleinkind nicht bereit ist. Warten Sie noch einige Wochen oder bis Sie Anzeichen dafür sehen, dass die Zeit gekommen ist, und versuchen Sie es erneut.

Einen Plan machen

Bevor Sie Ihrem Kleinkind einen Töpfchensitz kaufen, ist es wichtig, einen Plan für den Trainingsprozess selbst zu haben. Entscheiden Sie, wann und wie Sie beginnen möchten, wie Sie mit Unfällen umgehen, wann Sie sich zurückziehen möchten und so weiter.

Bereiten Sie sich gleichzeitig darauf vor, flexibel zu sein. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie Ihr Kind auf Töpfchentrainingsversuche reagiert oder welche Techniken am besten funktionieren. Denken Sie daran, dass wie bei den meisten Meilensteinen in der Entwicklung der Erfolg nicht unbedingt linear verläuft. Ihr Kleinkind macht möglicherweise erste Fortschritte, nur um sich an einem oder mehreren Punkten auf dem Weg zurückzuziehen.

Besprechen Sie Ihren Plan mit dem Kinderarzt und der Kindertagesstätte Ihres Kindes. Sie werden wahrscheinlich viel Erfahrung und Rat haben, um zu teilen. Wenn Sie sich für eine Strategie entschieden haben, stellen Sie sicher, dass Sie und alle anderen, die sich um Ihr Kind kümmern, daran festhalten, natürlich mit Ausnahme unerwarteter Rückschläge und anderer Herausforderungen beim Töpfchentraining.

Nehmen Sie es langsam

Das Beherrschen der verschiedenen Schritte des Töpfchentrainings kann lange dauern. Ja, einige Kinder haben es in nur wenigen Tagen geschafft, aber die meisten brauchen Wochen oder sogar Monate, besonders wenn sie daran arbeiten, nachts trocken zu bleiben.

Schieben Sie Ihr Kleinkind nicht (oder lassen Sie sich von anderen schubsen), um schneller durch das Töpfchentraining zu kommen, als es bereit ist. Lassen Sie ihn sich Zeit und gewöhnen Sie sich an diesen neuen, mehrteiligen Prozess. Er bewegt sich mit seiner eigenen Geschwindigkeit von einer Stufe zur nächsten.

Natürlich ist es vollkommen in Ordnung zu versuchen, mit sanften Erinnerungen und Ermutigungen zu motivieren. Wenn er sich jedoch zurückhält, entspannen Sie sich.

Lobe dein Kind

Während des Töpfchentrainings reagiert Ihr Kleinkind auf positive Verstärkung. Wann immer er zu einem neuen Schritt übergeht oder versucht, sein Töpfchen zu benutzen (auch wenn es ihm nicht ganz gelingt), sag ihm, dass es ihm gut geht und dass du stolz auf ihn bist. Kompliment an ihn ab und zu auf seiner trockenen Unterhose oder Windel.

Aber seien Sie vorsichtig, um nicht über Bord zu gehen: Zu viel Lob kann ihn nervös machen und Angst vor dem Scheitern machen, was zu weiteren Unfällen und Rückschlägen führen kann.

Akzeptieren, dass es Unfälle geben wird

Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Kleinkind zahlreiche Unfälle hat, bevor es vollständig im Töpfchen trainiert wird. Sei nicht böse oder bestrafe ihn. Schließlich ist sein Nervensystem erst vor kurzem so weit gereift, dass er das Gefühl einer vollen Blase oder eines Rektums wahrnehmen kann, und seine Muskeln haben sich so weit entwickelt, dass er seinen Urin und Stuhl halten kann, und das ist, wenn er am frühen Ende ist des Entwicklungsspektrums.

Er wird zu gegebener Zeit den Dreh raus haben. Wenn Ihr Kleinkind einen Unfall hat, räumen Sie ihn ruhig auf und schlagen Sie (süß) vor, dass er das nächste Mal versucht, stattdessen sein Töpfchen zu verwenden.


Schau das Video: Windelfrei in 7 einfachen und stressfreien Schritten Teil 1 (Oktober 2021).